Kieferhöhle

Kieferhöhlenentzündungen (Sinusitiden) können ihren Ursprung im Nasenrachenraum haben, allergisch bedingt sein oder von den Zähnen ausgehen. Bei diesen so genannten odontogenen Kieferhöhlenentzündungen muss die auslösende Ursache, der erkrankte Zahn, behandelt oder entfernt werden. In seltenen Fällen, z.B. bei Zysten, die Beschwerden verursachen, kann auch eine Kieferhöhlenoperation notwendig sein. Diese kann in unserer Praxis minimalinvasiv und atraumatisch durchgeführt werden.

 

Häufig werden bei uns auch Öffnungen zwischen Mund- und Kieferhöhle, wie sie nach Zahnentfernungen im Oberkiefer entstehen können, verschlossen. Im Allgemeinen kann der Eingriff sehr schonend und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Wir haben auf diesem Gebiet sehr viel Erfahrung. Neben einer örtlichen Betäubung bieten wir diese Eingriffe auch in Sedierung oder Vollnarkose an. Bitte sprechen Sie uns beim Beratungsgespräch darauf an, da die Kosten in der Regel nicht mehr von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.