Leistungen

3D-Implantat-Planung

Die digitale Volumentomographie stellt die ideale Basis für eine 3D- Planung dar. Am Computer kann so virtuell der gesamte Behandlungsablauf geplant werden. Immer mehr setzt sich hier das sogenannte backword planning durch. Zuerst wird der Zahnersatz virtuell konstruiert und dieser Planung werden dann die erforderlichen Implantate angepasst.
So können schon vor einem eventuellen Engriff viele Fragen geklärt werden und das Ergebnis der Therapie ist relativ sicher vorhersagbar.

All on 4-Konzept

Das All-on-4® Behandlungskonzept bietet Patienten eine festsitzende Versorgung für den vollständigen Zahnbogen mit nur vier Implantaten am Tag des Eingriffs. 

Es ist eine kosteneffiziente und minimalinvasive Lösung, die durch geneigte Implantate im Seitenzahnbereich ohne Knochenaufbau und Fremdmaterial funktioniert

 

weitere Informationen und Videomaterial finden Sie auf der Homepage des Herstellers Nobel Biocare

 

Augenlidkorrekturen

  • Schlupflider – Oberlidstraffung
  • Tränensäcke - Unterlidstraffung

Im Laufe des Lebens lässt die Spannkraft der elastischen Fasern der Haut nach. Im Bereich der Augen führt diese Erschlaffung zu einem müden und abgespannten Gesichtsausdruck.
In vielen Fällen kann das erschlaffte Gewebe durch einen kleinen Eingriff wieder gestrafft werden. Hierbei legen wir großen Wert auf eine typerhaltende Vorgehensweise.

Erkrankungen der Mundschleimhaut

Oft sind Mundschleimhauterkrankungen harmlos und können leicht therapiert oder in Ihrem Verlauf vorerst beobachtet werden. Jedoch gibt es auch bösartige Veränderungen oder Vorstufen davon in Mund und Gesicht. Solche gilt es frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Ihr/e Zahnarzt/ärztin wird sie bei einem entsprechenden Verdacht zu uns überweisen, da wir umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet haben.

Faltentherapie

Das Leben hinterlässt Spuren - auch im Gesicht. Die Haut altert im Laufe der Jahre. Sie erschlafft, ist unregelmäßig pigmentiert und wird nach und nach von kleinen Fältchen und größeren Falten durchzogen. Die Ursachen für eine übermäßige Faltenbildung sind vielfältig: z. B. Sonne, Nikotin, ausgeprägte Mimik oder Stress.

Niemand ist in der Lage die Haut um Jahrzehnte zu verjüngen.

Wir können jedoch stark vorgealterte Bereiche der normalen Umgebung anpassen.

Hautveränderungen

Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Entfernung von Hautveränderungen im Gesicht. Die Behandlung erfolgt in der Regel auf Zuweisung von Ihrem Hautarzt oder Ihrem behandelnden Arzt. Die Eingriffe werden schonend entlang der Hautlinien des Gesichtes durchgeführt.

Das verwendete atraumatische Nahtmaterial ist dünner als ein Haar. Die Narbenbildung im Gesicht ist unauffällig.

In der Regel können die Eingriffe in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Implantaologie für Patienten

Die Implantologie befasst sich im Kern mit dem Einbringen künstlicher Zahnwurzeln in den Kiefer zum Ersatz einzelner oder mehrerer Zähne. Gegebenenfalls können Implantate auch gesetzt werden, um eine Voll- oder Teilprothese auf einem komplett oder teilweise zahnlosen Kiefer zu befestigen. Implantate sind medizinisch und wissenschaftlich seit Jahrzehnten als erfolgreiche Behandlungsmethode anerkannt. Unabhängige Informationen erhalten Sie auch unter www.implantat-berater.de

Kiefergelenk

Gesichtsschmerzen und Erkrankungen der Kiefergelenke können sehr langwierig und heftig sein. Ursächlich kommen Verspannungen der Kaumuskulatur, funktionelle Überlastungen, Gelenkarthrosen, Entzündungen oder Knorpelerkrankungen in Betracht. Die Behandlung erfolgt in den meisten  Fällen konservativ mit Aufbißschienen zusammen mit Physiotherapeuten. Die Kosten für die Aufbißschienen werden komplett von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Kieferhöhle

Kieferhöhlenentzündungen (Sinusitiden) können ihren Ursprung im Nasenrachenraum haben, allergisch bedingt sein oder von den Zähnen ausgehen. Bei diesen so genannten odontogenen Kieferhöhlenentzündungen muss die auslösende Ursache, der erkrankte Zahn, behandelt oder entfernt werden. In seltenen Fällen, z.B. bei Zysten, die Beschwerden verursachen, kann auch eine Kieferhöhlenoperation notwendig sein. Diese kann in unserer Praxis minimalinvasiv und atraumatisch durchgeführt werden.

 

Knochenaufbau

Um ein Implantat sicher im Kieferknochen zu verankern, ist ein gewisses Knochenvolumen Voraussetzung. Falls das Knochenangebot nicht ausreicht, besteht die Möglichkeit, den Kieferknochen aufzubauen oder ihn zu unterfüttern. Man spricht vom Aufbau des Implantatlagers.
Wir verwenden zum Knochenaufbau Eigenknochen (fehlender oder unzureichender Knochen wird mit körpereigenem Gewebe aus dem Kiefer- oder Hüftbereich ergänzt oder ersetzt). Knochenaufbauten werden in unserer Praxis sehr häufig durchgeführt. Es sind standardisierte, sehr sichere Eingriffe.

Korrektur von Narben

Narben können sowohl in ästhetischer als auch funktioneller Hinsicht sehr störend sein.
In vielen Fällen können wir die störenden Narbenzüge durch einen kleinen Eingriff in örtlicher Betäubung deutlich reduzieren.
Es gibt verschieden Möglichkeiten diese Korrekturen durchzuführen. Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden können wir Ihnen sehr gerne in einem ausführlichen Beratungsgespräch erläutern.

Parodontalchirurgie

Das Zahnfleisch kann sich eine Zahnfleischentzündung (Parodontitis) zurückziehen, so dass die Zahnhälste freiliegen. Dies wird häufig zu einem ästhetischen Problem und die freiliegenden Zahnhälse können auch sehr empfindlich sein. In solchen Fällen kann mit einem Bindegewebs- oder Schleimhauttransplantat der Zahnhals abgedeckt werden. Die Entnahme des Transplantates erfolgt üblicherweise vom Gaumen.

Risikopatienten

Das Bevölkerungsalter steigt, und damit steigt auch die Anzahl von so genannten  „Risikopatienten“. Auf Grund unserer Ausbildung als Ärzte und Zahnärzte verfügen wir über sehr viel Erfahrung in der Behandlung von Risikopatienten.
Sehr häufig kommen Patienten zu uns, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen. ASS 100 kann im Allgemeinen weiter eingenommen werden. Bei marcumarisierten Patienten sollte der Quick Wert über 35% (INR<1,5) vom behandelden Arzt eingestellt werden. Die  Wundversorgung wird mit gerinnungsfördernden, lokal wirksamen Medikamenten durchgeführt.

Sinuslift (Anhebung des Kieferhöhlenbodens)

Die Sinusbodenelevation (engl. sinus lift) ist ein Verfahren zum Knochenaufbau im Oberkiefer. Es wird durchgeführt, wenn durch einen Knochenabbau das Knochenangebot so gering ist, dass Zahnimplantate nicht stabil und in ausreichender Länge gesetzt werden können. Beim Sinuslift wird der knöcherne Boden der Kieferhöhle (Sinusboden) verdickt wird, um Knochenvolumen zu gewinnen. Ohne dies wären viele Implantationen im Oberkiefer nicht durchführbar.

Speicheldrüsen

Vier Gruppen von Speicheldrüsenerkrankungen werden unterschieden: Entzündungen, Zysten und Tumore, Steinbildung in den Speicheldrüsen und funktionelle Probleme der Speicheldrüsen, die zu Mundtrockenheit führen können.
Die meisten Speicheldrüsenerkrankungen können konservativ  mit Medikamenten behandelt werden. Kleinere Zysten und Speichelsteine werden  sehr atraumatisch in unserer Praxis entfernt.

Unfallversorgung

Unfälle mit Gesichts- oder Zahnbeteiligung werden regelmäßig in unserer Praxis versorgt.

Gesichtsfrakturen und Kieferfrakturen

Gesichtsschädelbrüche werden häufig operativ mit Hilfe von Titanplatten versorgt. Kieferbrüche therapieren wir häufig durch eine Ruhigstellung des gebrochenen Knochens mit Schienen (ähnlich einem "Gips" beim gebrochenen Arm). Bei ausgedehnteren Frakturen muss die Ruhigstellung auch durch Titanplatten erfolgen

Wurzelspitzenresektionen

An wurzelbehandelten Zähnen können sich Zysten bilden und im Einzelfall zu starken Schmerzen führen können. Oft sind die Zysten aber auch nur als Zufallsbefund im Röntgenbild erkennbar. Es besteht die Möglichkeit den  betroffenen Zahn zu retten, indem die entzündete Wurzelspitze entfernt wird. Dies ist ein Erhaltungsversuch, der nur bei einer dichten Wurzelfüllung im Zahn gelingt.
Deshalb kann es erforderlich sein, gleichzeitig eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen.

Zahnentfernung

BehandlungAbgebrochene Zähne oder  Wurzelreste müssen entfernt werden, da sie Infektionen, Schmerzen und Mundgeruch verursachen können. Bei der Entfernung der Zähne muss schonend vorgegangen werden, denn der erhaltene Kieferknochen ist sehr wichtig für die Ästhetik, für das spätere Einbringen von Zahnimplantaten oder die Haltefunktion des Kieferknochens für spätere Prothesen.

Zahnfreilegungen für Kieferorthopädische Behandlungen

Der Durchbruch eines Zahnes in die Mundhöhle kann verhindert sein. Dann wird ihr/e behandelnde/r Kieferorthopäde/in die Indikation zu Freilegung eines verlagerten Zahnes stellen. Bei der Freilegung des Zahnes wird ein Bracket auf den betroffenen Zahn geklebt, mit dessen Hilfe Ihr/e Kieferorthopäde/in dann möglichst mit der Einstellung des Zahnes in die Zahnreihe beginnen kann. Eine Freilegung ohne anschließende kieferorthopädische Weiterbehandlung ist nicht sinnvoll. Die Freilegung kann offen oder geschlossen erfolgen. Sprechen Sie uns dazu bitte an.